Wochenlang haben die Fans in Minnesota gehofft. Doch nun ist alles umsonst. Ricky Rubio wird weiterhin in Europa spielen. Genauer gesagt bei FC Regal Barcelona.
Und ich finde das gut so.  Sicherlich besteht die Chance das Ricky eines dieser „once in a lifetime“ Talente ist und mit gerade mal 18 Jahren vielleicht bereit für die Nba gewesen wäre. Vielleicht aber auch nicht. Während ich schon lange dem Hype erlegen bin und an ersteres glaube, verstehe ich seine Entscheidung die Nba warten zu lassen vollends. Denn wenn die Nba für eines nicht bekannt ist, dann für Player-Developement.  Sicherlich verbessern sich viele Spieler im Laufe der Saison, aber eigentlich eher im Sommer. Wenn Sie allein trainieren. Die Nba-Saison ist viel zu lang und aufreibend als dass man dort Fortschritte erzielen könnte. In Barcelona spielt Ricky hinter  Juan Carlos Navarro , der es ja auch schon mal in der Nba versucht hat, bei den Grizzlies. Also auch kein schlechter. Und mit Barcelona spielt er sowohl um die Spanische Meisterschaft, als auch die Copa del Rey als auch die EuroLeague mitt. Dabei sollte er locker auf 50-60 Spiele kommen und alles ohne den 2-Tages Rhythmus und Flüge übers ganze Land (was im Vergleich ja dem europäischen Kontinent entspricht). Somit hat er genügend Zeit noch als Jugendlicher Spass zu haben (nicht das dass in der Nba nicht ginge, aber ihr versteht) und kann dann immernoch mit 21,22 Jahren in die Nba wechseln – wo er dann ja vergleichsweise Junior oder Senior am College wäre. Außerdem verliert er nicht 8 von 10 Spielen mit den Wolves sondern gewinnt 5 von 6 mit Barcelona.

Alles in Allem – Ich finds gut, auch weil ich Ricky dann weiterhin zu vernünftigen Zeiten im Fernsehen bewundern kann.

Keep the Hype alive and get the Popcorn ready.