Letzte Woche habe ich 8 der 13 Spiele richtig getippt; das macht für die ganze Saison 71 von 114 (62,3%). Mehr Spiele hatte bei unserem Tippspiel auch niemand richtig. Auch diese Woche können alle Wohlinformierten und Besserwissenden wieder mitmachen bei uns: VierViertel NFL-Tippspiel. Anmelden ist ganz einfach und problemlos, ihr braucht nicht einmal eine email-Adresse anzugeben.


Sonntag, 1p.m.ET (19.00Uhr)

Washington (2-5) @ Atlanta (4-3)
In Washington gehts drunter und drüber. Der Owner Dan Snyder will den coach Jim Zorn loswerden – ihn aber nicht entlassen, weil das zuviel Geld kostet. Zorn will wegen dem Geld auch nicht kündigen, und anscheinend will er irgendwem auch noch irgendwas beweisen. Snyder versucht jetzt Zorn rauszumobben, wichtigster Akt dabei: Zorn darf nicht mehr die Spielzüge ansagen, dafür hat Snyder Sherm Lewis aus dem Ruhestand geholt. Derweil versuchen die Fans, Snyder rauszumobben. DT Albert Haynesworth sagt jetzt auch noch, daß es viele Spieler im locker room gibt, die gar keinen Bock mehr haben.

Atlanta dagegen hat zwar letzte Woche gegen die Saints verloren, aber das ist immerhin noch ein gutes Team mit gutem coaching staff und gutem Management. Falcons.

Arizona (4-3) @ Chicago (4-3)
Sechs Ballverluste letzten Sonntag für Kurt Warner. Sowas passiert in einer langen Saison, besser jetzt als im Dezember oder Januar. Davor gabs 4 Siege aus 5 Spielen. Chicago hat Verletzungssorgen und im Angriff das Problem, Punkte zu machen. Gegen die Browns in Woche 8 kamen QB Jay Cutler und die Bears siebenmal in die red-zone – und haben daraus nur 2TDs gemacht. Über die ganze Saison gesehen sinds 12 aus 27 – Platz 25. in der NFL. Das reicht nicht gegen die Cardinals.

Baltimore (4-3) @ Cincinnati (5-2)
Die Ravens haben in Woche 8 den bis dahin ungeschlagenen Broncos auf überzeugende Weise die erste Niederlage zugefügt (30-7). Die Bengals hatten letzte Woche frei und stehen immer noch völlig überraschend an der Spitze der AFC North vor den Steelers und ebenjenen Ravens. Baltimore wird die Verhältnisse am Sonntag wieder zurechtrücken. Ravens.

Houston (5-3) @ Indianapolis (7-0)
Die Colts haben letzte Woche gewackelt gegen die 49ers (18-14-Sieg). Aber letztendlich hat Indy eben immer noch Peyton Manning, der trotz der 0-TD-Vorstellung letzten Sonntag Favorit auf den MVP-Titel ist. Diese Woche könnten die Texans bis auf ein Spiel auf die Führenden der AFC South herankommen. Nun hat sich aber ihr junger TE Owen Daniels, einer der besten der Liga und eine der Lieblingsanspielstationen von QB Matt Schaub verletzt und fällt für den Rest der Saison aus. So wird Houston keine Überraschung im Lucas Oil FIeld gelingen. Colts.

Miami (3-4) @ New England (5-2)
Der Beginn fünf schwieriger Wochen für die Patriots. Jetzt gegen die `Fins, in Indy, gegen die Jets, in New Orleans und dann in Miami. Das wird nicht einfach. Gerade darum sollte jetzt ein Sieg gegen die Delphine her, um möglichst großen Abstand zu diesem Divisionsrivalen zu halten. Und mit dem freien Wochenende im Rücken sollte das auch drin sein. Pats
.
Green Bay (4-3) @ Tampa Bay (0-7)
Letzte Woche mußten die Packers gegen Brett Favre ran, der 295 Spiele in Folge als starting-QB begonnen hat. Diesen Sonntag kommt rookie Josh Freeman, der bis jetzt 0 NFL-starts hat. Das wird einfach für die Packers.

Kansas City (1-6) @ Jacksonville (3-4)
Maurice Jones-Drew ist letzte Woche gegen Tennessee für 177 yards gelaufen – bei 8 Versuchen. Warum kriegt Pocket Hercules nur achtmal den Ball? Gegen die Chiefs bekommt er mehr Möglichkeiten. Jags.

4.05p.m. (22.05Uhr)
Carolina (3-4) @ New Orleans (7-0)
Die Saints sind zur Zeit das beste Team der NFL und sie haben auch schon gegen viel bessere Mannschaften als diese mittelmäßigen Panthers gewonnen. Saints.

Detroit (1-6) @ Seattle (2-5)
Wenn die Lions schon nicht gegen die Rams gewinnen (10-17 letzte Woche), dann gewinnen sie auch nicht gegen Seattle. Seawhawks.

4.15p.m. (22.15Uhr)
Tennessee (1-6) @ San Francisco (3-4)
San Fran hat viele Spiele gegen gute Teams knapp verloren (Vikings 24-27, Texans 21-24, Indy 14-18). Tennessee verliert gegen gute Teams eher so: 9-31 gegen Indy und 0-59 gegen New England. Die 49ers werden alles versuchen, um nicht den Anschluß an die Cards in der NFC West zu verlieren, das bessere Team als die Titans sind sie allemal. 49ers.


San Diego (4-3) @ NY Giants (5-3)

Was ist nur los bei den Giants? Drei Niederlagen in Folge, gegen die Saints und die Eagles gabs sogar richtige Klatschen (27-48 und 17-40). Die Chargers kommen langsam, aber sicher an die Broncos in der AFC West heran. Bei San Diego ist es in Ära Norv Turner überhaupt schon Tradition geworden, daß seine Mannschaft im Laufe der Saison immer besser wird. Die Giants werden sich auch wieder erholen, aber erst Ende November nach ihrer bye-week nächste Woche. Chargers.


Sunday Night Game, 8.20p.m. (02.20Uhr)

Dallas (5-2) @ Philadelphia (5-2)
Es geht um den Spitzenplatz in der NFC East. Dallas teils sich diesen ersten Platz zur Zeit noch mit Philadelphia nach drei Siegen in Folge. Diese Siege kamen auf den Schultern von QB Tony Romo und seiner neuen Lieblingswaffe WR Miles and More Austin. Was ein wenig untergegangen ist, ist das mäßige Laufspiel – nur 3,9yds/Versuch – und die mäßige Verteidigung: Platz 22 mit 342 erlaubten yards pro Spiel. Die wird ihnen gegen die Eagles mit ihren vielen jungen, explosiven Waffen (DeSean Jackson, LeSean McCoy, Jeremy Maclin und Jason Avant) das Genick brechen. Eagles.

Monday Night Game, 8.30p.m. (02.30Uhr)
Pittbsburgh (5-2) @ Denver (6-1)
Der Spielplan meint es nicht gut mit den Broncos. In den sieben Spielen von Woche 8 bis Woche 14 spielen sie gegen fünf Mannschaften, die letztes Jahr in den Playoffs waren und die dieses Jahr wohl auch wieder die Playoffs erreichen werden. In Baltimore (L 7-30), gegen Pittsburgh (diese Woche), gegen San Diego, dann nach nur drei Tagen Pause zu Thanksgiving gegen die Giants und dann auch noch in Indianapolis. Uff! Die Steelers konnten sich letzte Woche erholen, nachdem sie in der Vorwoche den Vikings die erste – und bis jetzt einzige – Saisonniederlage zufügen konnten. Die Broncos können den Steelers nicht genug entgegensetzen.

bye: Buffalo (3-5), NY Jets (4-4), Cleveland (1-7), Oakland (2-6), Minnesota (7-1), St. Louis (1-7)