Es geht in die entscheidende Phase! Das playoff-race ist in vollem Gange, das heißt die Spiele werden intensiver: playoff-Teilnahme, Divisionsieg, Heimvorteil in den Playoffs oder planen für 2010 – bitte entscheiden sie sich jetzt! Letzte Woche hatte ich 10 der 15 Spiele richtig getippt. (90 von 142 in der gesamten Saison (63,3%).

Zu den Spielen dieser Woche:

Sonntag, 1p.m.ET (19.00Uhr)

Buffalo (3-6) @ Jacksonville (5-4)
Bei den Bills gehts drunter und drüber. Coach gefeuert, T.O. sauer, ungeklärte Quarterbacksituation, von der defense infolge von Verletzungen nur noch die Hälfte übrig. Jacksonville dagegen findet immer mehr zueinander. Vor allem auf der offensive Seite klappt vieles besser, seit Maurice Jones-Drew seine alte Form wiedergefunden hat (und wieder viele carries krieg), die Hauptlast trägt und so QB David Garrard aus dem Schußfeld nimmt. Pocket Hercules rennt die Bills in Grund und Boden. Jags.

Indianapolis (9-0) @ Baltimore (5-4)
Das Topspiel in der AFC diese Woche. Für Indy, immer noch ungeschlagen, gehts schon nicht mehr nur um die Playoff-Teilnahme, sondern darum, sich den Heimvorteil im Januar zu sichern. Für Baltimore gehts darum, im Rennen zu bleiben. Und da sind die Colts ein denkbar ungünstiger Gegner. Das sie schlagbar sind, haben die Patriots letzte Woche bewiesen. Aber einfach ist es nicht. Vor allem braucht es eine starke offense. Und da haperts zur Zeit bei den Ravens. Sogar gegen die Browns gabs letzten Sonntag nur 16 Punkte. Nach starkem Start stottert die Angriffsmaschine, was nicht zuletzt an QB Joe Flacco liegt. Zur Zeit sind die Colts noch eine Nummer zu groß.

Cleveland (1-8) @ Detroit (1-8)
The Toilet Bowl. Zeitverschwendung. Cleveland hat die schlechteste offense aller Zeiten. Wieder mal meine Lieblingsstatistik: in den letzten 15 Spielen hat der Angriff der Browns fünf (5! five! V!) Touchdowns gemacht. Lächerlich. Jetzt ist auch noch der einzige Typ verletzt, der weiß wo die endzone ist, Joshua Cribss. Detroit ist auch schlecht, aber gegen Cleveland gewinnen sogar die Lions. 3-0 Detroit.

Pittsburgh (6-3) @ Kansas City (2-7)

Ob Polamalu jetzt spielt oder nicht ist gegen diese Chiefs unerheblich. Steelers.

Dallas (6-3) @ Washington (3-6)
Noch ist nicht Dezember, das heißt: noch werden die `Boys das ein oder andere Spiel gewinnen. Cowboys.

NY Giants (5-4) @ Atlanta (5-4)
Für die Giants konnte die bye-week nicht passender kommen. Nach 5-0-Start setzte es vier Niederlagen in Folge. Was ist nur los in New York? Passenderweise kommen jetzt die Falcons, bei denen es aussieht, als wär Matt Ryan mittendrin im sophmore slump. Mit der extra Woche Vorbereitung wird die Giants Verteidigung zu stark für Atlanta sein. Giants.


New Orleans (9-0) @ Tampa Bay (1-8)

Die Saints sind nicht so gut, wie ein 9-0-record aussieht. Abder die Bucs sind auch nicht viel besser, als ihr 1-8-record aussieht. Saints.

Green Bay (5-4) @ San Francisco (4-5)

Die aggressive Verteidigung der Niners wird die schwache OLine der Packers auseinandernehmen und QB Aaron Rodgers zu viele Fehlern zwingen. 49ers.

Seattle (3-6) @ Minnesota (8-1)
Seattle befindet sich im rebuilding-mode. Damit hatten vor der Saison nicht viele gerechnet, am wenigsten das Team aus Washington selbst. Minnesota scheint derzeit das team-to-beat in der NFC zu sein. Vikings.

4.05p.m. (22.05Uhr)

Arizona (6-3) @ St. Louis (1-8)
St. Louis ist zwar nicht gut, aber immerhin ist bei den Rams unter ihrem neuen head coach Steve Spagnuolo eine positive Entwicklung sichtbar. Nach dem ersten Saisonsieg – zwar nur gegen die Lions, aber immerhin mal ein Sieg – gabs letzte Woche nur eine knappe Niederlage gegen die bisher ungeschlagenen New Orleans Saints (23-28), wobei die Rams sogar noch die Chance hatten, mit ihrem letzten drive das Spiel zu gewinnen. Ärgerlicherweise kommen jetzt die Cardinals und die haben ihre Form aus dem Januar wiedergefunden – 5 Siege in den letzten 6 Spielen. Es wird kein Spaziergang, aber es wird reichen für Kurt Warner und seine Cardinals.

4.15p.m. (22.15Uhr)
NY Jets (4-5) @ New England (6-3)
Nach der ärgerlichen Niederlage letzte Woche gegen Indianapolis gehts für New England jetzt vor allem darum, den Divisionssieg klarzumachen. Ein Erfolg gegen einen division-rival hilft da natürlich doppelt. Die Jets dürftem dem auch nicht im Weg stehen, denn der Angriff der Pats läuft mittlerweile wieder so rund wie 2007. Letzte Woche haben Brady, Moss, Welker und co. 34 Punkte gemacht – gegen die defense, die bis dahin die wenigsten Punkte zugelassen hat. Patriots.


Cincinnati (7-2) @ Oakland (2-7)

Bei den Bengals läuft zur Zeit wirklich alles perfekt. 4 Siege gegen die Steelers und Ravens, 7 Siege in nur 9 Spielen und jetzt der Hammer, die nächsten drei Gegner: Oakland (2-7), Cleveland (1-8), Detroit (1-8). Vor allem die gut eingespielte, sehr aggressive Verteidigung trägt die Bengals von Sieg zu Sieg. Auf der anderen Seite, bei den Raiders, steht eine der schlechtesten offenses der Liga. Das wird einfach für Cincy.

San Diego (6-3) @ Denver (6-3)
Das Spiel um die Führung in der AFC West. Denver hat alle überrascht mit sechs Siegen in Folge zu Saisonbeginn. Jetzt haben die Broncos 3 in Folge verloren, letzte Woche sogar gegen Washington. In dem Spiel hat sich auch noch QB Kyle Orton verletzt. Ohne Orton haben sie keine Chance gegen San Diego. Mit Orton allerdings auch keine allzu großen. Die Chargers werden sich diesen Sonntag wieder an die Spitze der AFC West setzen und da auch für den Rest der Saison bleiben. Chargers.

Sunday Night Game, 08.20p.m. (02.20Uhr)

Philadelphia (5-4) @ Chicago (4-5)
Bis zur bye-week in Woche 5 liefs gar nicht schlecht für die Bears (3-1); danach lief dann alles schief, aus fünf Spielen gabs nur einen Sieg – gegen Cleveland. Großes Problem: die verletzungsgeplagte defense; noch größeres Problem: die red-zone-offense; allergrößtes Problem: die Inteceptions von Jay Cutler, in 9 Spielen sinds schon 17! So kann man nicht gewinnen. Schon gar nicht gegen Philadelphia. Deren Verteidigung ist zwar nicht mehr ganz die alte, aber immer noch grundsolide. Im Angriff fällt zwar RB Brian Westbrook wieder aus (mal wieder Gehirnerschütterung), aber mit rookie LeSean McCoy steht ein guter Ersatz bereit und mit den WR DeSean Jackson, Jeremy Maclin, Jason Avant und TE Brent Celek hat QB Donovan McNabb einfach zu viele gute, junge Waffen, als das die Bears die Eagles stoppen könnten.

Monday Night Game, 08.30p.m. (02.30Uhr)

Titans (3-6) @ Texans (5-4)
Die Titans sind zurück! Vince Young ist wieder zurück! Head coach Jeff Fisher muß sich vorerst keine Sorgen mehr um seinen Job machen! Nach dem 0-6-Katastrophenstart hat Tenny die letzten drei Spiele gewonnen. Vor allem im Angriff sieht man den turnaround: nach nur 84 Punkten in den ersten sechs Spielen, hat VY die Titans in den letzten drei Spielen zu 105 Punkten geführt.

Houston hat vor der knappen Niederlage gegen Indy (17-20) drei Siege in Folge eingefahren und ist mit dem 5-4-record mittendrin im playoff-race. Aber die Titans haben nicht zu verlieren und werden ihre Siegesserie fortsetzen. Titans.