Drei Spiele haben wir schon hinter uns und den ganz großen Kracher gibts erst morgen zum Monday Night Football, wenn die New England Patriots (7-3) die bisher noch ungeschlagenen New Orleans Saints (10-0) besuchen. Bis dahin gibt es viel grauen Ligaalltag, der erst spätabends beim Sunday Night Football beendet wird, wenn die härteste rivalry der NFL in die nächste Runde geht und sowohl die Ravens als auch die Steelers schon unter großem Druck stehen, im Playoff-Rennen zu bleiben.

Letzte Woche hatte ich 12 der 15 Spiele richtig getippt. Das macht für die gesamte Saison 102 von 157 (65,0%).

Zu den Spielen dieser Woche. Es geht los um

1p.m. ET (19.00Uhr)

Tampa Bay (1-8) @ Atlanta (5-5)
Bei den Falcons kann man nur selten und dann auch nur schemenhaft erkennen, daß dieses Team letztes Jahr die NFC South gewonnen hat. Vier der letzten fünf verloren. Aber durch den guten Saisonstart noch im Playoff-Rennen; um im selbigen zu bleiben, muß dringend mal wieder ein Sieg her. Da kommen die Bucs wie gerufen. Falcons.

Miami (5-5) @ Buffalo (3-7)
Wichtiges AFC-East-Duell. Miami hat nur zwei Spiele Rückstand auf die Patriots und nächste Woche kommt es zum direkten Aufeinandertreffen der beiden. Wenn die Dolphins noch eine Chance auf die Divisions Krone haben wollen, müssen sie in Buffalo gewinnen. Das sollte auch gar nicht schwierig werden gegen eine Mannschaft, die im Aufruhr ist; head coach Dick Jauron entlassen und das halbe Team verletzt. Dolphins.

Cleveland (1-9) @ Cincinnati (7-3)
Über Cleveland ist alles gesagt. Furchtbar schlecht. Vor allem im Angriff. Letzte Woche zwar nur mit einem Punkt sehr dämlich gegen Detroit verloren und dabei 37 Punkte gemacht. Aber das waren eben die Lions. Cincy hat sich letzte Woche in Oakland blamiert (17-20). Glück für die Bengals, daß ihre beiden ärgsten Rivalen in der AFC North, Pittsburgh und Baltimore, diese Woche Woche gegeneinander spielen und sie so ihren Vorsprung, zumindest gegenüber einem der beiden, ausbauen können. Cincinnati.

Seattle (3-7) @ St. Louis (1-9)

St. Louis macht sich. In den letzten beiden Wochen haben sie gegen die ungeschlagenen Saints bis zum Abpfiff sehr gut mitgehalten und gegen die Cardinals auch gut gegengehalten. Seattle dagegen fällt auseinandern. Da klappt gar nichts. Rams.

Carolina (4-6) @ NY Jets (4-6)
Solle ein sehr intensives Spiel werden. Beide Teams müssen unbedingt gewinnen, wenn sie zumindest noch eine kleine Chance auf die Playoffs wahren wollen. Ich glaube an Carolina. Sehr gutes Laufspiel – wenn sie es dann mal einsetzen, run the ball John Fox! – und solide Verteidigung. Die Jets haben 6 ihrer letzten 7 verloren. Die New Yorker Presse sucht schon einen neuen Trainer. Bill Cowher, anyone? Der amtierende head coach Rex Ryan kann sich schon mal ganz warm anziehen, denn nach der Niederlage gegen die Panthers brennts in den Meadowlands.

Washington (3-7) @ Philadelphia (6-4)
Grimmiges rivalry game in der NFC East. Um den Anschluß an Dallas (8-3) nicht zu verlieren, sollten die Eagles dieses Spiel gewinnen. Gegen die schwachen Redskins sollte das keine großen Schwierigkeiten bereiten. Eagles.

Indianapolis (10-0) @ Houston (5-5)

Houston ist gut. Aber nur gut sein, reicht nicht um in die Playoffs zu kommen und schon gar nicht, um gegen die Indianapolis bestehen zu können. Seit ihrer Gründung 2002, haben die Texans nur 1 der 15 Spiele gegen ihren division rival gewonnen. Sie sind eben nur gut. The Sheriff und seine Colts sind sehr gut und werden die Texans in die Ecke der Verzweifelten schicken, die nur noch rechnerische Hoffnungen auf die Playoffs haben. Colts.

4.05pm. (22.05Uhr)

Kansas City (3-7) @ San Diego (7-3)
Die Chargers sind heiß! Fünf Siege in Folge. Die Chiefs sind der explosiven offense der Chargers nicht gewachsen. Chargers.

Jacksonville (6-4) @ San Francisco (4-6)
Obwohl sie nur vier Siege haben, kämpfen die Niners noch mit realistischen Chancen um die Playoffs. Aber dafür müssen sie dieses Spiel unbedingt gewinnen. Weil ihr NFC-West-Rivale Arizona diese Woche verliert (s.u.) und es in zwei Wochen auch noch ein direktes Aufeinandertreffen gibt, ist der Divisionstitel noch drin. Jacksonville, das ebenso wie San Fran von einem ehemaligen NFL Linebacker trainiert wird, Jack Del Rio, hat sechs ihrer letzten acht gewonnen – mit ihrer starken OLine und ihrem starken running game um Maurice Jones-Drew. Die Duelle dieses Spiels sind: Jacksonville toughe O-Line plus Pocket Hercules gegen die die ganz starke D-Line + ILB Patrick Willis. Und: Niners QB Shaun Hill plus seine beiden ganz gefährlichen Waffen TE Vernon Davis und WR Michael Crabtree gegen die mittelmäßige secondary der Jaguars. Mike Singletary, vertrau Hill und leg das Spiel in seine Hände! Sieg 49ers.

4.15p.m. (22.15Uhr)

Chicago (4-6) @ Minnesota (9-1)
Sollte eigentlich kein Problem für Minnesota sein. Und selbst wenn sie verlieren, haben die Vikes immer noch 2,5 Spiele Vorsprung auf die Packers in der NFC North. Aber das ist genau das, was man ein trip game nennt, völlig überraschend und mit sehr komischen plays und knappen Entscheidungen gewinnen die Bears.

Arizona (7-3) @ Tennessee (4-6)
Heißer als Megan Fox – die Tennessee Titans. OLine überragend, DLine überragens, Vince Young sieht endlich so aus wie ein Nr.1 pick und Chris Johnson ist der beste und aufregendste Running Back der Liga. Schade für Arizona, daß sie jetzt nach Tennessee müssen, aber immerhin haben sie ja noch 3 Spiele Vorsprung vor den Niners in der NFC West.Titans.

Sunday Night Game, 8.20p.m. (02.20Uhr)

Pittsburgh (6-4) @ Baltimore (5-5)
Bei Pittsburgh ist das alte Problem mit der Offensive Line wieder da – sieht schlecht aus, auch weil sie durch Verletzungen dezimiert ist. Durch die schwache OLine hat auch Roethlisberger wieder größere Probleme und auch das running game ist alles andere als überragend. Letzte Woche haben die Steelers gegen die Chiefs (!) verloren und in der Woche davor gegen Cincinnati – ohne einen TD zu machen. Baltimore ist besser, als es auf den ersten Blick aussieht. Das größte Problem der Ravens ist aber eines der schlimmsten, die man als Football Team haben kann: they can´t finish! In vier der fünf verlorenen Spiele fiel die Entscheidung im letzten drive – und immer gegen die Ravens. Letzte Woche wieder gegen Indy, 15-17. Gegen die Steelers wird es ein ganz harter fight; die Spiele der beiden gegeneinander gehören immer zu den härtesten, was die NFL zu bieten hat. Das AFC Championship im Januar, das die Steelers gewinnen konnten, war mit das brutalste, was es in den letzten Jahren zu sehen gab.

Pittsburgh ist in einem Loch und da werden sie erst nächste Woche wieder rauskommen, wenn sie gegen Oakland spielen. Ravens.

update: Big Ben wird nicht spielen können. Sein back-up Charlie Batch ist auch verletzt. Damit bekommt sophmore Dennis Dixon seinen ersten Karrierestart; bis jetzt hat er in der NFL einen Paß geworfen. Viel Spaß Ravens.