Die Colts haben sich mit dem Sieg gegen die Broncos den Heimvorteil bis ins AFC Championship Game gesichert. In der NFC sind die Saints und die Vikings schon durch. Alles andere ist mehr oder weniger noch offen. Ein unübersichtliches Gerangel gibt es in der AFC um den zweite wild-card-spot (der erste wird aller Wahrscheinlichkeit nach an Denver gehen). Baltimore, Miami, Jacksonville und die NY Jets stehen alle bei 7 Siegen und 6 Niederlagen. Am aussichtsreichsten stehen hier wohl die Ravens und die Dolphins da. Die Dolphins haben den direkten Vergleich gegen die Jags und die Jets gewonnen; die Ravens haven gegenüber den Dolphins den tie-breaker (hier zählt der AFC-record, weil es kein direktes Duell gibt. Ravens 6-4; Dolphins 5-5). Ebenfalls noch nicht abschreiben darf man die 6-7 Titans. Daß sie Playoff-Format haben, können sie am Wochenende wieder beweisen – sie spielen gegen die `Fins. In der NFC ist ebenfalls die zweite Wild Card offen, hier streiten sich aber nur noch zwei Mannschaften mit realistischen Chancen: die 8-5 Cowboys und die 7-6 Giants.

AFC

Die divisions leaders

Indianapolis (13-0 Siege; letzte Woche: 28-16 gegen Denver) – Dreizehn null. Zweiundzwanzig regular season Erfolge in Serie. Rekord.

San Diego (10-3; 20-10 in Dallas) – Die letzten sechzehn Spiele im Dezember gewonnen. Nehmt euch ein Beispiel dran, Cowboys!

Cincinnati (9-4, 10-30 in Minnesota) – Das war ja gar nix gegen die Vikes. Was ist vor allem mit dem passing game passiert? QB Carson Palmer wirft nicht mal 100 yards? So wird das nichts. Wenn die Bengals so weiter machen, könnten sie sogar noch ihren sicher geglaubten Platz in den Playoffs verlieren. Nach 9-3-Start? Ja, das geht. In der letzten Saison haben das die Tampa Bay Buccaneers geschafft: 9-3 Start dann vier Niederlagen in Folge. Bye, Bye.

New England (8-5, 20-10 gegen Carolina) – Arbeitssieg. Nicht schön, aber eben gewonnen. Und die Patriots scheinen aus ihren letzten vier Spielen, davon drei Niederlagen, gelernt zu haben. Es wird besser. Jaja, ich weiß, Moss war furchtbar, Moss hatte offenbar keine Lust oder ihm war zu kalt oder wasauchimmer, aber der kriegt sich auch wieder ein. Aber: die Patriots laufen endlich wieder, nachdem im gameplan in den letzten Wochen offenbar immer nur Brady-wirft-zu-Welker stand. Jetzt laufen sie wieder viel mehr, gegen Carolina 40 mal für 185 yards, und – Überraschung! – Laurence Maroney kann ein richtig guter Running Back sein (22 rush, 94yds; 2rec, 17yds). Mit Sammy Morris (6rush, 35yds) und Kevin Faulk (10rush, 58yds; 3rec 17yds) auch noch zwei weitere solide Ballträger. Außerdem neu im gameplan: Pässe zu den Tight Ends. Ben Watson fängt drei und statt in der redzone wieder INTs zu werfen, hat Brady diesesmal einfach nach Watson Ausschau gehalten, Ergebnis: TD. Die Defense scheint sich auch wieder gefangen zu haben; ohne den einen Aussetzer der secondary gegen WR Steve Smith im ersten Viertel, der zu einem langen TD wurde; hat die Patriots-D nur 3 Punkte zugelassen. Dieses Wochenende gehts nach Buffalo. Mein Vorschlag: noch mehr laufen und die TEs noch mehr ins passing-game einbinden. (Dann fällt auch gar nich auf, daß Moss zur Zeit neben sich steht.)

Die Jäger der Wild Card

Denver (9-4; 16-28 in Indianapolis) –

Baltimore (7-6; 48-3 gegen Detroit) – Ausrufezeichen! Wenn auch nur gegen die Lions. Aber ein 48-3-Sieg ist ein 48-3-Sieg.

Jacksonville (7-6; 10-14 gegen Miami) –
Miami (7-6; 14-10 in Jacksonville) – Ganz solide und tough. Nach 0-3-Start und 3-5-Zwischenstand mittlerweile wieder in guter Position. Entscheiden dieses Wochenende gegen die Titans. Sollten die Dolphins das gewinnen, wird es ein ganz harter Fight mit den Ravens um die zweite Wild Card.
NY Jets (7-6; 26-3 in Tampa Bay) –

Tennessee (6-7; 47-7 gegen St. Louis) – Das dark horse. Noch ist nichts verloren, mit 9-7 kann man oftmals noch in die Playoffs rutschen. Am Sonntag kann einer der Konkurrenten schon im direkten Vergleich abgefangen werden – die Dolphins. Danach spielt Tenny noch gegen San Diego, die dann schon ihren No.2-seed sicher haben könnten, und in der letzten Woche gegen Seattle; machbare Aufgaben.

Houston (6-7; 34-7 gegen Seattle)
Pittsburgh (6-7; 6-13 in Cleveland) – Gegen Cleveland. Ist das schlecht, Pittsburgh Steelers! Letzte Woche gegen Oakland verloren. Ist das schlecht! In Woche 11 gegen Kansas City verloren. Ist das schlecht! Fünf Spiele in Folge verloren.

Playoffs 2010!
Buffalo(5-8; 16-10 in Kansas City); Cleveland (2-11; 13-6 gegen Pittsburgh); Oakland (4-9; 13-34 gegen Washington); Kansas City (3-10; 10-16 gegen Buffalo)

NFC

Die division leaders

New Orleans (13-0; 26-23 in Atlanta) – Knappes Ding in Atlanta. Lange nicht mehr so beeindruckend und explosiv wie zu Beginn und Mitte der Saison. Aber gute Mannschaften gewinnen eben auch solche Spiele.

Minnesota (11-2; 30-10 gegen Cincinnati)

Philadelphia (9-4; 45-38 in NY Giants) Wildes Scheibenschießen gegen die Giants. Die Offense und die Special Teams sind ja super. 45 Punkte! Aber die Defense läßt sich 38 Punkte einschenken und fast 400 yards von Eli Manning an einem kalten nassen Tag in den Meadowlands. In der Abwehr muß dringend nachgesteuert werden.

Arizona (8-5; 9-24 in San Francisco) Ja, ich hab letzte Woche behauptet, daß die Cards das zweitbeste Team in der NFC sind. Das seh ich auch nach der Niederlage gegen die Niners so. Es gibt einfach manchmal so Spiele, da läuft alles verkehrt und am Ende hat man nur 9 Punkte – aber 7 Turnovers. Das passiert dieses Jahr nicht nochmal. Und zur Erinnerung: in der letzten Saison um diese Zeit wurde Arizona von England verprügelt: 47-7. Letztendlich stand dann aber Arizona im Super Bowl und war nur zwei Minuten von der Vince Lombardi Trophy entfernt.

Die Jäger der Wild Card

Green Bay (9-4; 21-14 in Chicago)
Dallas (8-5; 10-20 gegen San Diego)

NY Giants (7-6; 38-45 gegen Philadelphia)

San Francisco (6-7; 9-24 gegen Arizona)
Atlanta (6-7; 23-26 gegen New Orleans)

Playoffs 2010!
Carolina (5-8; 10-20 in New England), Chicago (5-8; 14-21 gegen Green Bay), Seattle (5-8; 7-34 in Houston), Washington (4-9, 34-13 in Oakland), Detroit (2-11; 3-48 in Baltimore), St. Louis (1-12; 7-47 in Tennessee), Tampa Bay (1-12; 3-26 gegen NY Jets)