20-3, 45-14, 34-3 und 17-14 hört sich zumindest dreimal recht langweilig und einseitig an. Spielberichte mit den besten Videos findet man hier: Cardinals @ Saints, Ravens @ Colts, Cowboys @ Vikings und Jets @ Chargers. Genug zu reden haben wir trotzdem.

Buh, Brad & Brett, buh! Das war ganz mies. Eigentlich hätte es für euer Verhalten ein „Unsportsmanlike conduct“ Penalty geben müssen. Beim Stand von 27-3, 1:55 Minuten vor Schluß bei einem 4th-and-3 in der Cowboys Redzone kein Field Goal zu kicken, sondern um der schönen Zahlen und den Vikings-Playoff-Rekord willen Brett Favre einen Touchdown Pass werfen zu lassen, ist bad sportmanship. Jaja, ich weiß: das sind Profis, und die Cowboys hätten ja besser verteidigen können undsoweiter. Ein Field Goal und es hätte 30-3 gestanden, also 4 Touchdowns Unterschied – Messe gelesen. Sogar Jared Allen wär von dieser Running-up-the-score-Arroganz angepißt gewesen. Ich hab hier nach dem Kickoff Weekend schon einmal über die Arroganz von Head Coach Brad Childress geschrieben und auch damals schon behauptet, daß den Vikes das irgendwann auf die Füße fallen wird. Die guten Mächte des Footballs werden dafür sorgen. Wenn nicht schon nächsten Sonntag, dann spätestens im Super Bowl. Achso, eins noch Vikings: habt ihr Adrian Peterson noch im Kader? Sein letztes 100-yard-rushing-game hatte er am 15. November.

Gewonnen für die Vikings hat das Spiel ganz klar die Defensive Line, allen voran Ray Edwards. Und mit Jimmy Kennedy haben die Vikes jetzt sogar drei gute Defensive Tackles, die sie immer schön durchwechseln können. Und am anderen Ende der Linie steht auch noch Jared Allen. Das war zuviel für die O-Line der Cowboys: 6 sacks, 4 fumbles, 3,7 Yards pro Laufspielzug und nur 3,8 Yards pro Paßspielzug. Wow.

Bis Sonntag abend war Nate Keading einer der besten Kicker der Liga. Dann hat er beim 14-17 seiner Chargers gegen die Jets aus 57, 36 und 40 Yards vergeigt. Kurz gerechnet: 14+3+3+3=23. So hätten die Chargers gewonnen. So stark die Jets auch sind, die Chargers hätten den Sieg verdient gehabt. QB Philip Rivers hat unglaublich stark gegen die aggressivste Defense der Welt gespielt. Ich kann mir nicht vorstellen, daß Peyton Manning nächste Woche besser aussieht. Damit haben die Jets jetzt 7 ihrer letzten acht Spiele gewonnen. Talkin´ about being hot!

Reden wir über Peyton Manning. Ey, Ravens, jeder der schon mal ein Spiel der Colts gesehen hat, weiß, welchen Fehler man unter absolut gar keinen Umständen machen darf: Peyton Manning am Ende einer Halbzeit mit 90 oder mehr Sekunden und 3 Timeouts den Ball zurückgeben. Das Ergebnis ist immer das gleiche: Touchdown Colts. Warum macht ihr das also? Genauso gut hättet ihr barfuß spielen können, die Erfolgschancen dabei wären größer gewesen.

Abgesehen davon: ich hab selten ein Playoff Spiel gesehen, in dem eine Mannschaft den Sieg so leichtfertig verschenkt hat. Eine Interception durch eine Strafe negiert, dann eine Interception, diese aber gleich gefumblet, dann verliert Ray Rice tief in Indys Hälfte den Ball und zu allem Überfluß gabs in den unmöglichsten Momenten auch noch 7 Strafen für 64 Yards.

Starke Leistung von den Saints, aber begünstigt durch viel, viel Pech der Cardinals. Erst CB Dominique Rodgers-Cromartie und dann Safety Antrell Rolle durch Verltzungen verloren. Mit der Reserve-Secondary kann man New Orleans nicht stoppen. (Im Angriff konnte Left Tackle Mike Gandy von Anfang an nicht spielen, damit war Warner immer unter Druck.) Schade. Aber, zweiter Anzug hin oder her, das größte Problem der Cards war Tackling. So viele missed und broken tackles hab ich schon lange nicht mehr in den Playoffs gesehen. Das war furchtbar.