Charlotte Bobcats
Larry’s Rekord wird wohl halten – mit jedem seiner mittlerweile 9 Teams in der zweiten Saison als Trainer in den Playoffs. Die Bobcats sind unter Larry Brown eines der besten DefensivTeams der Liga, das Beste wenn es nach PointsAgaints geht. Gerald Wallace ist einer der besten Rebounder der Liga und das als SF und Stephen Jackson hat, obwohl sein Ruf anderes verrät, dem Team die notwendige Leadership mitgebracht. Er lässt MJ aussehen wie den GM des Jahres, obwohl alle wissen das MJ sich lieber auf den Golfplätzen dieser Welt rumtreibt und Larry alle Entscheidungen selbst fällt. Was passiert erst wenn der defensive-minded Chandler voll einsatzfähig wird? Die Bobcats haben echte Chancen auf die Playoffs und wer hätte das gedacht??

Memphis Grizzlies
Ähnliches wie bei den Bobcats. Nur das hier die Chancen auf Playoffs aufgrund des ausgeglichen hohen Niveaus des Westens schwieriger zu erreichen sein werden. Gay und Mayo scoren vom Perimeter, Randolph und Gasoline kontrollieren die Bretter und punkten sicher in Korbnähe. Conley ist der pass-first Pointguard den die Grizzlies brauchen, ebenso wie Gasol und Mayo den Wurfmaschinen Rudy und Zach nichts streitig machen. Starke Mischung. Rookie Sam Young scheint ein echter Steal zu sein und ab und an macht „TheBeat“ das, wofür man ihn an Stelle Nr. 2 des Drafts gezogen hat, nämlich Rebounden und Würfe blocken. Hält die dünne Personaldecke sind die Playoffs drin und die Überraschung des Jahres ist perfekt.

Oklahoma City Thunder
Ein Jahr zu früh zeigt das Team um Durantula dass es oben im Westen mitspielen kann. Schon nach 41 Spielen hatte man genauso viele Siege wie in der gesamten letzten Saison, nämlich 23. Obwohl die knappen Spiele noch oft verloren gehen (In einer Phase 4 Niederlagen mit insgesamt 5 Punkten Unterschied), zeigt das zweitjüngste Team nach den Grizzlies das es gerade auswärts bestehen kann. Als Team mit dem 6. besten Road-Rekord wurden Siege in Atlanta, SanAntonio, Utah und Orlando eingefahren und manchmal nur knapp verloren. Das Credo heißt hier ganz klar Defense, Defense, Defense. Durant ist unter den besten 3 Scorern der Liga und hat 20 Spiele mit 25+Punkten – hintereinander – im Steckbrief, Westbrook macht den erhofften Sophomore-Jump und entwickelt sich zu einem der besseren PG der Liga und Uncle Jeff macht alles was man nicht im Box-Score sieht, aber zu Siegen führt und manchmal noch Sachen die man in den Top 10 sieht, oder Josh Smith? Die jungen RolePlayer Harden, Maynor und Ibaka sowie die „alten“ Hasen Krstic und Collison geben dem Team unerwartet viel Stabilität. Playoffs wir kommen.

Atlanta Hawks
Die Hawks haben sich seit der grausigen Saison 2003/04 kontinuierlich weiterentwickelt und sind dieses Jahr endgültig zum Spitzenteam gereift. Man schlägt die Teams die man muss und auch einige der Top Teams der Liga konnten besiegt werden. Insbesondere von Boston scheint man die Nummer zu haben, Season Sweep 4-0. Der Backcourt mit Bibby, Johnson und Crawford gehört zum erfahrensten und punktestärksten was die Liga zu bieten hat, wobei insbesondere Crawford als 6th Man schon einige Spiele entschieden hat. Josh Smith hat den notwendigen Schritt vom weak-side Blocker zum starken Verteidiger vollzogen und ist auch in der Offense endlich fähig zwischen schlechten und guten Würfen zu unterscheiden – leider hats nicht für das ASG gereicht, wieso nur Coaches? Al Horford ist weiterhin solide und bietet eine verlässliche Low-Post-Option. Rollenspieler wie Williams, Pachulia, Teague, Evans und Smith machen das, was Rollenspieler machen sollten – wenig Fehler und den Starz die nötigen Ruhepausen verschaffen. Welcome to Atlanta where the playas play…

Portland TrailBlazers
Werden Titel nach Sympathie verteilt, müsste Portland dieses Jahr ganz weit vorne sein. Nachdem sogar seit Dezember der Coach schwer verletzt an der Seitenlinie rumhumpelt stand bei den ehemaligen Jailblazers jeder mal auf der Injury List. Bayless. Roy. Blake. Przybilla. Oden. Batum. Fernandez. Outlaw. Zwischenzeitlich spielten Juwan Howard (ja still alive!!), Dante Cunningham und Jeff Pendergraph 30Minuten im Schnitt auf dem Feld. Und trotzdem mischt Portland oben in der Western Conference mit!! Unglaublich. Seit Nate McMillan und Andre Miller ihre Unstimmigkeiten lautstark beigelegt haben, ist der schon als Fehleinkauf abgestempelte Miller genau der Leader den die Blazers jetzt brauchen – auch wenn es zuletzt öfter Niederlagen gab. Nun kommen aber so langsam die Langzeitverletzten wieder zurück und Portland wird wieder sein grind-out-spacing-Basketball zelebrieren. Wir sind mal gespannt wie weit die Blazers kommen, aber nach der ersten Hälfte scheint alles möglich. Bis Juni könnte sogar Greg Oden wieder spielen…

Washington Wizards
Ein Saison zum Vergessen. Mal wieder. Seit Arenas seinen fetten 111Mio. Vertrag unterschrieben hat geht’s mit der Franchise bergab, was aber nicht in direktem Zusammenhang stehen muss. Erst in 2 Jahren nur 15 Spiele absolviert und dann dieses Jahr endlich wieder zurück, sogar sehr gut teilweise, doch dann hat Hibachi den Cowboy gemacht und ist von Mr. Stern erstmal gesperrt werden. Für den Rest der Saison!!! Die NBA ist nunmal eine riesige Marketing Maschine und da passen Knarren nicht ins Bild, verständlicherweise. Die Frage ist nur, wird sein Vertrag aufgelöst und wohin wechselt Arenas wenn es – wonach es aussieht – er in Washington nicht mehr spielen darf?? Derweil steht das gesamte Team als Trademasse zur Verfügung und nachdem Ende des Jahres der langjährige Besitzer verstorben ist steht das Team sogar zum Verkauf. Neben all diesem Durcheinander geht total verloren dass Mr. Jamison eine All-Star Saison spielt – literarisch gesprochen. Leider sind die Playoffs jedoch schon lange kein Thema mehr, in einem Jahr in dem endlich der große Playoff Durchbruch erfolgen sollte.

Detroit Pistons
Umbruch. Oder so was in der Art. Nachdem vor 1 Jahr Allen Iverson gegen Chauncey Billups getradet wurde war die offizielle Strategie „Rebulding“ ausgegeben. Doch die zweifelnden Stimmen aus der Offseason haben bislang Recht behalten. Obwohl mit John Kuester ein echter Offensive-Mastermind als Coach geholt wurde läufts primär aufgrund von vielen Verletzungen teilweise gar nicht – an einem Punkt wurden 13 Spiele in Folge verloren. Villaneuva ist zwar kein schlechter Spieler, doch bei seinem Gehalt der teuerste SixtMan der Liga. Tayshaun Prince ist dauernd verletzt und nur noch ein Schatten seiner selbst. Kwame Brown bleibt der Bust der er ist. Dann streiten sich die unzweifelhaft talentierten Jerebko, Daye und Summers auf der 3 um Spielzeit ebenso wie die beiden ComboGuards Stuckey und Bynum. Zum Glück waren Hamilton und Gordon noch nie gleichzeitig fit, sonst gäbs hier auch noch Stress. Die einzige Überraschung ist der Jungbrunnen aus dem Ben Wallace gestiegen ist, doch allein das will schon was heißen. Die Rebuilding Phase ist ganz klar noch nicht abgeschlossen denn zu viele dicke Verträge und Spieler mit gleichen Spielanlagen stören das Klima. Die spannenste Phase der Regular Saison ist mit Ablauf der Trade-Deadline vorbei und dann kann man sich nur wünschen das die Pittsburgh Pistons NICHT Realität werden…

New Jersey Nets

Das das Wort Rebuilding auch euphemistisch sein kann sieht man in East Rutherford. Obwohl mit halbwegs guten Spielern ausgestattet – Lopez, Harris, Yi, Lee, Alston – läuft bei den Nets gar nichts zusammen. Erst der schlechteste Start der NBA-Geschichte mit 0-18 und dann nicht viel mehr. Und das schlimme ist, sie versuchens ja. Zumindest bislang. Viele junge Spieler die sich als Team vielleicht erstmal finden müssen – schlimm nur wenn Mr. Harris Einfluss auf das Team jetzt mit Stephon Marbury verglichen wird. Aber ist er wirklich sooo EGO? Wie wird es wohl aussehen wenn New Jersey die Jagd auf das Freshman Phenomen John Wall ernsthaft betreibt und tank’d um die beste Draft-Position zu erhalten?? Nicht auszumalen. Auch hier wird die Trade-Deadline noch mal spannend und der Umzug nach Brooklyn könnte schon 2011 realisierbar sein. Über die Jagd nach Lebron spricht schon lange keiner mehr, das wird ein langer kalter Frühling an der Ostküste.

Golden State Warriors

In Nellieland, dem inoffiziellen 51sten Bundesstaat der USA gelten eigene Gesetze. Jeder gegen jeden und Nellie gegen alle. Spieler die rmanchmal 45-48 min Spielzeit bekommen um nur später gar nicht zu spielen. Dieser Strategie sind erst Morrow dann Randolph und zwischenzeitlich auch Super-Rook Stephen Curry zum Opfer gefallen. Leader Stephen Jackson hat den Zahn der Zeit erkannt und sich zu nem echten Championship Kandidaten traden lassen, zu dem Zeitpunkt damals noch lachhaft. Monta Ellis ist zwar von den Stats einer der besten SG der Liga, aufgrund seiner Shoot-first Mentalität aber eher unbeliebt. Maggette spielt als PF ungewöhnlich gut und schlägt sein Zelt in jedem Spiel an der FW-Linie auf. Die Center Biedrins und Turiaf sind nur auf dem Papier da. In Kurzform, Chaos pur. Unterhaltung pur. Defense light. Trotzdem wird Nellie es in dieser Saison noch schaffen der siegreichste Coach aller Zeiten zu werden, aber glorreich wird sein Eintritt in den Olymp nicht sein. Schade, eigentlich ein ganz interessantes Team, aber ändern wird sich erstmal wohl nix.

Cleveland Cavaliers
Was soll man sagen. Starke Regular Season. Mal wieder. Lebron wird noch besser – was erschreckend ist – aber irgendwie hat man das Gefühl seine Nebenleute werdens in den entscheidenden Situationen wieder nicht gebacken kriegen. Wahrscheinlich haben Sie einfach schiss den King zu enttäuschen. Verständlich. Shaq ist nun offiziell alt und trifft nix mehr von irgendwo, Vearjao führt die Liga zwar in +/- an, ist offensiv aber streckenweise nicht zu gebrauchen, Lebrons Buddy JJ Hickson dagegen schon eher, aber noch zu jung um mehr als Roleplayer zu sein. Das Guard Platoon Williams, West, Gibson , Moon und Parker ist gut – aber eben nur gut. Big Z ist allenfalls Trade-Chip. Das klingt jetzt alles negativ denn bisher wars ne starke Saison – aber die gabs letztes Jahr auch schon. Selbst Danny Ferry überlegt, ob man noch nen Stretching 4 (Jamison) holen wird. Kein Zeichen von Vertrauen. Die Nummer 1 in der Liga wird’s wohl werden, aber die Cavs müssen Champion werden um Lebron zu halten, was ich nicht für möglich halte – es sei denn er wird noch besser…