Brian Cushing behält seinen Titel Defensive Rookie of the Year. Damit hat das einwöchige Hickhack um den jungen Linebacker der Houston Texans und den Award, der von der Associated Press nach dem Votum von 50 Journalisten vergeben wird, nun hoffentlich ein Ende. In dem re-vote, der angesetzt worden war, nachdem bekannt wurde, daß Cushing die Einnahme unerlaubter Substanzen nachgewiesen und für die ersten vier Spiele der kommenden Saison gesperrt wurde, erhielt der OLB 18 Stimmen; Buffalo Bills Safety Jairus Byrd bekam 13 und Clay Matthews, Linebacker der Green Bay Packers bekam 11. Ziemlich seltsam mutet an, wie Cushing jetzt seine erhöhten hCG-Werte mit einem möglichen Tumor zu erklären versucht. Wenn er so viel Angst vor einem Tumor hatte, warum fragt er dann nicht einfach mal ´nen Arzt? Naja, lest selbst: hier und hier.

Anderes großes Thema derzeit ist immer noch der Holdout von Tennessee Titans RB Chris Johnson, der in der letzten Spielzeit als erst sechster Spieler mehr als 2000 Yards in einer Saison erlaufen konnte. Warren Sapp hat letzte Woche mit CJ2K geredet und ist jetzt davon überzeugt, daß Johnson seinen Holdout nicht beendet, bevor einen neuen Vertrag hat.

Bei den Patriots und ihren Fans gibt es Sorge, ob QB Tom Brady sich und dem Team schadet, weil er nicht 100%ig committet ist. Brady hat letzte Woche SI´s Peter King erzählt, daß er mehr für seine beiden Kinder und seine Frau Giselle Bundchen dasein will – in California. Die ehemaligen Stars und Anführer der Patriots Rodney Harrison und Willie McGinest machen sich keine Sorgen.

Reblog this post [with Zemanta]