St. Louis Rams (0-1) @ New York Giants (0-1)

[inactive: RB Jackson, WR Amendola, CB Bartell (Rams); DT Austin, DE Umenyiora CB Thomas, LB Goff, CB Amukamara (Giants)]

Eine schöne Storyline haben wir an diesem Abend: Steve Spagnuolo, HC der Rams, kehrt an seine alte Wirkungsstätte zurück. Mit den Giants gewann er 2007 als DC den Super Bowl gegen die New England Patriots. Die Offense, welche die Giants überraschenderweise in Schach hielt, hatte Josh McDaniels zum Coordinator, der jetzt in selbiger Position bei den Rams arbeitet. Bei den Patriots war McDaniels Chef Bill Belichick, der ja auch schon mal einen Super Bowl als DC der Giants gewann, aber wir schweifen ab….

Rams Offense / Giants Defense

– erster Rams-Drive: in der schnellen No-Huddle-Offense wirft Bradford für 86 Yards; Giants aber mit Goal Line Stop; FG 3-0

– 1Q/8:16: Rookie Greg Salas fumblet den Punt, DT Tollefson holt sich das Ei an StL38; das geht mit den Fehlern genau da weiter, wo sie letzte Woche aufgehört haben

– Rams weiter mit No-Huddle-Offense und attackieren die dezimierte Giants-Secondary; S Grant und noch ein anderer Giant dann in der Redzone mit ganz peinlich vorgespielten Verletzungen; Giants wieder mit Stop innerhalb der 10-Yard-Linie; 1Q/3:25: 6-7

– Rams O-Line schützt Bradford in der ersten Hälfte überraschend gut

– RB Cadillac Williams gewinnt den Award “Trottel der Woche”: Bradford wirft einen “backwards-pass” zu Williams, den dieser nicht fängt – damit ist das ein Fumble. Was Williams nicht zu interessieren scheint, er steht dumm rum. Die Giants sind nicht so blöd, LB Boley schnappt sich den Ball und spaziert in die Endzone; 2Q/11:11: 14-6 Giants; es sind wieder diese Fehler für die Rams….

– die tiefe D-Line der Giants kommt jetzt immer öfter zu Bradford

Bradford trifft fast immer die richtige Entscheidung und ist auch recht cool in der Pocket, aber manchmal sind seine Pässe nicht besonders genau

– 1st Drive 2.HZ: wieder langer Drive, wieder Stop innerhalb der 10-Yard-Linie, 3Q/11:54: FG 9-21. Die schlechte Redzone-Offense verhindert ein viel besseres Spiel der Rams.

– Ende des dritten Viertels verwandelt Bradford mit Paß zu WR Sims-Walker einen 4th&4; abgeschlossen wird der Drive mit TD-Catch von WR Alexander; 3Q/1:24 NYG 28, StL 16; vielleicht geht ja doch noch was….

– dann aber wieder einige Drops der WR (v.a. Salas), nicht wo viele wie letzte Woche, aber fast immer bei 3rd Downs; immer wieder frustrierend

Hausaufgaben Rams: Execution, execution, execution! Fehler vermeiden! Und an der Redzone-Offense arbeiten. Dann sollte der NFC West Titel drin sein.

Giants Offense / Rams Defense

– erster Giants-Drive: S Mikell kommt aus dem Nichts und intercepted Eli Manning in der Redzone

– ´1Q/5:53: Giants go for it on 4th&4 und verwandeln (mit DPI, aber WR Nicks hat ihn auch so gefangen); Serie abgeschlossen mit großartigem TD-Catch von Nicks zum 7-3

– 2min-Drive NYG Ende 1. HZ: bei 1st&20 Holding Strafe gegen CB King; dann ist die komplizierte Rams D zu kompliziert für die Rams, Safety und Cornerback pöbeln sich an, wer den jetzt den Fehler gemacht hat, nach dem 31-Yard-Paß zum völlig offenen Manningham. Auch in der Defense passieren jetzt die kostspieligen Fehler. Nächster Spielzug: Spektakulärer Catch von WR Hixon zum 21-6

– jetzt kommen auch noch Penalties zu den Fehlern hinzu und halten die erste Serie der 2.HZ am laufen; 3Q/6:27: RB Jacobs über neun Yards zum 28-9

Giants-Offense insgesamt recht unspektakulär, aber immer, wenn sie ein Play gebraucht haben, haben sie auch eines gemacht.